top of page

MR-Genuss-Wanderung-Reise

Nach ein paar ereignissreichen Wochen mit viel Arbeit geniessen wir ein ruhiges Wochenende.

Am Sanstagmorgen 0800 Uhr starteten 12 Turner eine Reise. Mit der SBB nach Landquart, anschliessend mit dem Nostalgie Zug (Holzklasse) nach Davos Platz. Mit der Rinerhornbahn hoch zur Bergstation, wo uns 10 cm Neuschnee erwartete. Nach einer kurzen Verpflegung im Berg-Restaurant begaben wir uns zu Fuss in Richtung Sertigtal. Der Schnee schmolz uns unter den Füssen weg, sodass wir ab ca. 1300 Uhr, bei immer noch kühlen 5 Grad, schneefrei weiterlaufen konnten. Den Zmittag aus dem Rucksack nahmen wir mit, dennoch konnten wir es nicht unterlassen die mitgebrachten Würste zu grillieren. Weiter hinten im Tal wurde das Wetter immer besser und das Ziel (Walserhuus) immer näher. Da wir zeitig sehr gut unterwegs waren, steuerten wir kurz vor dem Ziel noch das Sertig-Dorf an. So gegen 1630 Uhr trafen wir am Ziel ein und bezogen unsere Bleibe. Leider war das Walserhuus (Hotel+Restaurant) bereits beim Buchen im Januar so überfüllt, dass uns nur ein Massenschlag übrig blieb. Ist ja nur für eine (kurze) Nacht. Nach einer Auffrischung stand um 1730 Uhr der Apero im Weinkeller auf dem Programm. Hierbei konnten wir den Wein eines EX-Skirennfahrers (Franco Cavegn) aus Maienfeld testen. Um 1830 Uhr dislozierten wir in die Gaststube, wo unsere Vorspeise bereits bereit stand. Siehe Bilder mhm mhm.

Am Wildbufet fehlte es uns an rein gar nichts. Diverse Köstlichkeiten vom Hirsch, Gams und Reh wurden perfekt in Pose gerückt und bot dem Auge ein wunderbares Nachtessen. Besten Dank dem Team des Rest. Walserhuus'ses für die Köstlichkeiten.

Im Anschluss stand Jassen, Diskutieren und einen feinen Schluck trinken auf dem Programm. Beim einten oder anderen Turner kam die Nachtruhe ein bisschen kurz. So gegen 0830 Uhr hiess es am Sonntag auf zum Zmorgenbuffet. Danach stand die Besichtigung des Wasserfalles auf dem Programm. Anschliessend begaben wir uns auf unterschiedliche Art in Richtung Davos. Einige brauchten gerade mal 45 Minuten, andere mit Zmittaghalt gegen 5 Stunden. Nach einigen freien Minuten in Davos, begaben wir uns gegen 1600 Uhr auf den Rückweg. So gegen 1800 Uhr standen alle wohlbehalten wieder am Bahnhof Ziegelbrücke. Ein grossen Dankeschön möchten wir hiermit den beiden Organisatoren (Ueli und Christian) für die Zusammenstellung der Turnfahrt 2023 geben.






























30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Chlaushock 2023

Comments


bottom of page